Sicherheit Ihrer Einlagen

„Die Sicherung der geschützten Einlagen bei Bankeninsolvenzen ist eines der vorrangigsten Ziele der Behörden, der EU und des Rechtsrahmens.“ Europäische Bankenaufsicht, 2017

100.000 EUR

Nach EU-Recht sind alle Angebote für Fest- und Tagesgeld auf WeltSparen bis 100.000 EUR* inklusive Zinserträge (sofern Zinsertrag und Anlagesumme zusammen nicht 100.000 EUR überschreiten) zu 100 Prozent je Kunde und je Bank geschützt.

*Sofern die Währung des Einlagensicherungsfonds eine Fremdwährung ist, hängt die Sicherungsgrenze vom aktuellen Wechselkurs ab.

0 EUR

Seit Einführung der Regelung zur Einlagensicherung in der Europäischen Union im Jahr 1994 haben Sparer genau 0 EUR, bis zu der Grenze von 100.000 EUR, verloren.

7 Tage

Bis 2024 muss die gesetzliche Auszahlungsfrist durch Einlagensicherungsfonds von derzeit 20 auf 7 Arbeitstage reduziert werden. Einige Mitgliedsstaaten setzten diese Regelung bereits seit Juni 2016 um.

0,8 %

Spätestens 2024 muss jeder Einlagensicherungsfonds in Europa zu mindestens 0,8 Prozent der gedeckten Einlagen gefüllt sein, damit dieser im Fall der Fälle sofort aktiv werden kann. Einige unserer Partnerländer erfüllen bzw. übertreffen dieses Kriterium bereits heute.

100 %

Im unwahrscheinlichen Fall einer Entschädigungssituation unterstützen wir unsere Kunden selbstverständlich im Rahmen des rechtlich und praktisch Möglichen.

Einheitliche Regeln innerhalb der EU

eu_stars

Die gesetzliche Einlagensicherung innerhalb der Europäischen Union ist Ausdruck des politischen Willens, europäische Sparer von den Folgen einer möglichen Banken-Insolvenz auszunehmen. Mit den jüngsten Änderungen bieten alle Sicherungssysteme einen hohen einheitlichen Standard.

In ganz Europa wurden die Mindestanforderungen an die gesetzlich garantierte Einlagensicherung seit Jahren weiterentwickelt (EG-Richtlinien 1994/19/EG, 2009/14/EG und 2014/49/EU), um den Schutz der Anleger in der Europäischen Union zu verbessern: Seit Juli 2015 erfolgt die sukzessive Umsetzung in allen EU-Mitgliedsstaaten.

Die Einlagensicherungen der einzelnen Länder

Offizielle Bezeichnung:
Guarantee Fund for Financial Services
Anschrift:
Federale Overheidsdienst Financiën, Administratie van de Thesaurie, Administratie Betalingen, Garantiefonds, Kunstlaan 30, 1040 Brussel, Belgium
Telefon:
+ 32 257 478 40
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
3.356 Mrd. EUR (entspricht 1,17 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Bulgarian Deposit Insurance Fund
Anschrift:
27 Vladayska Street, Sofia 1606, Bulgaria
Telefon:
+359 2 953 -1217 / -1318
Sicherungsgrenze:
196.000 BGN
Höhe der Reserven:
507.7 Mio. BGN (entspricht 0,96 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbHZusätzlich je nach Bank variierende Deckung durch Mitgliedschaft im privaten Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V.
Anschrift:
Burgstraße 28, 10178 Berlin, Germany
Telefon:
+49 30 59 00 11 960
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
2.074 Mrd. EUR (entspricht 0,38 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Guarantee Fund
Anschrift:
Kaarli pst 1/Roosikrantsi 2, 10119 Tallinn, Estonia
E-Mail:
tf@tf.ee
Telefon:
+372 6110730
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
223.1 Mio. EUR (entspricht 2,64 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee and Resolution Fund
Anschrift:
65, rue de la Victoire, 75009 Paris, France
Telefon:
+33 0158 18 38 08
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
3,65 Mrd. EUR (entspricht 0,33 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Hellenic Deposit and Investment Guarantee Fund
Anschrift:
6 Amerikis Str-2nd Floor, Athens 10671, Greece
Telefon:
+302 103639 933
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
1.43 Mrd. EUR (entspricht 1,45 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Financial Services Compensation Scheme
Anschrift:
PO Box 300, Mitcheldean, GL17 1DY, United Kingdom
Telefon:
+44 20 7741 4100
Sicherungsgrenze:
85.000 £
Höhe der Reserven:
7.4 Mrd. GBP (entspricht 0,65 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee Scheme
Anschrift:
Central Bank of Ireland, New Wapping Street, North Wall Quay, Dublin 1, Ireland
Telefon:
+353 1890 777 777
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
154 Mio. EUR (entspricht 0,16 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Interbank Deposit Protection Fund
Anschrift:
Via del Plebiscito, 102, 00186 Rome, Italy
Telefon:
+39 06-699861
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
952 Mio. EUR (entspricht 0,80 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
State Agency for Deposit Insurance and Bank Resolution
Anschrift:
Jurišićeva 1/II 10000 Zagreb, Croatia
E-Mail:
dab@dab.hr
Telefon:
+385 (1) 48 13 222
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
4.64 Mrd. HRK (entspricht 2,5 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee Fund of Latvia
Anschrift:
Kungu iela 1, 1050 Riga, Latvia
E-Mail:
fktk@fktk.lv
Telefon:
+ 371 6 7774800
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
154 Mio. EUR (entspricht 1,83 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit and Investment Insurance
Anschrift:
Algirdo str. 31, 03219 Vilnius, Lithuania
E-Mail:
idf@idf.lt
Telefon:
+ 370 8 5 2135657
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
55.1 Mio. EUR (entspricht 0,42 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
The Luxembourg Deposit Guarantee Fund
Anschrift:
L-2860, Luxembourg
E-Mail:
info@fgdl.lu
Telefon:
+352 26 25 1-1
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
154 Mio. EUR (entspricht 0,51% der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Depositor Compensation Scheme
Anschrift:
Compensation Schemes Management Committee, c/o Malta Financial Services Authority, Notabile Road, Attard BKR3000, MALTA
Telefon:
+356 2144 1155
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
111.2 Mio. EUR (entspricht 1,01 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee Fund
Anschrift:
De Nederlandsche Bank, Westeinde 1, 1017 ZN Amsterdam, Netherlands
E-Mail:
info@dnb.nl
Telefon:
+31 20 524 9111
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
448,01 Mio. EUR (entspricht 0,09% der gedeckten Einlagen)
Stand:
16. Dezember 2016
Offizielle Bezeichnung:
Norwegian Banks‘ Guarantee Fund
Anschrift:
Hansteens gate 2, Postboks 2579, Solli, N-0202 Oslo, Norway
Telefon:
+47 23 28 42 42
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
33.87 Mrd. NOK (entspricht 2,72 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
7. Januar 2019
Offizielle Bezeichnung:
Einlagensicherung AUSTRIA Ges.m.b.H.
Anschrift:
Wipplingerstraße 34/DG4, 1010 Wien
Telefon:
+43 (1) 533 98 03
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
156 Mio. EUR (entspricht 0,23 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
2. Januar 2019
Offizielle Bezeichnung:
The Bank Guarantee Fund
Anschrift:
4 ks. Ignacego Jana Skorupki str., 00-546 Warsaw, Poland
Telefon:
+48 22 583 30 700
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
12.33 Mrd. PLN (entspricht 1,71 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee Fund
Anschrift:
Av. da República, 57 – 8º, 1050-189 Lisboa, Portugal
E-Mail:
geral@fgd.pt
Telefon:
+351 21 313 01 99
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
1.54 Mrd. EUR (entspricht 1,19 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Swedish National Debt Office
Anschrift:
Riksgälden, SE-103 74 Stockholm, Sweden
Telefon:
+46 8 613 52 00
Sicherungsgrenze:
950.000 SEK
Höhe der Reserven:
ca. 40.08 Mrd. SEK (entspricht 1,76 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
The Deposit Guarantee Fund of Credit Institutions
Anschrift:
The Deposit Guarantee Fund of Credit Institutions, C/José Ortega y Gasset, 22 – 4ª planta, 28006 Madrid, Spain
Telefon:
+34 91 431 66 45
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
1.88 Mrd. EUR (entspricht 0,27 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Financial Market Guarantee System
Anschrift:
Týn 639, 110 00 Praha 1, Czech Republic
E-Mail:
info@gsft.cz
Telefon:
+420 234 767 676
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
30.28 Mrd. CZK (entspricht 1,34 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017
Offizielle Bezeichnung:
Deposit Guarantee Fund for Banks
Anschrift:
Kennedy Avenue 80, 1076 CY Nicosia, Cyprus
Telefon:
+357 22 71 41 00
Sicherungsgrenze:
100.000 €
Höhe der Reserven:
65,6 Mio EUR (entspricht 0,39 % der gedeckten Einlagen)
Stand:
31. Dezember 2017

Einlagensicherung gilt innerhalb der gesamten EU

Das Risiko, dass Einlagen gefährdet sind, wenn eine Bank in Zahlungsschwierigkeiten gerät und Insolvenz droht, wurde in der Vergangenheit bereits leider häufiger Realität. Zuletzt kamen im Zusammenhang mit der Banken- und Finanzkrise 2008 entsprechende Befürchtungen auf. Auch die nachfolgende Euro-Krise hat die Bankensysteme in manchem europäischen Land nachhaltig belastet. Dennoch mussten so genannte Kleinsparer in den letzten Jahrzehnten keine Ausfälle bei ihren Ersparnissen hinnehmen. Dies ist wesentlich auf die gesetzliche Einlagensicherung zurückzuführen. Auch bei Festgeld ist diese Einlagensicherung generell gewährleistet.

Die gesetzliche Einlagensicherung bei Festgeld und anderen Bankeinlagen ist innerhalb der Europäischen Union im Rahmen von EU-Richtlinien (Richtlinien 1994/19/EG und 2009/14/EG) geregelt. Sie sehen bestimmte Mindestanforderungen für den Einlegerschutz vor, der jeweils durch nationale Gesetze umgesetzt wurde. In Deutschland ist dies das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz. Andere EU-Staaten haben eigene Umsetzungsvorschriften.

Die EU-Mindestanforderungen an die Einlagensicherung im Überblick

Bankeinlagen sind danach bis zum Gegenwert von 100.000 Euro pro Kunde vollständig abgesichert. Das heißt, wenn eine Bank insolvent wird und Einlagen nicht mehr zurückzahlen kann, können Sparer ihr Geld bis zur Sicherungsgrenze von umgerechnet 100.000 Euro in vollem Umfang über das gesetzliche Sicherungssystem zurückerhalten

Künftig noch mehr Sicherheit

In diesem Zusammenhang gibt es ebenfalls eine Vielzahl an Maßnahmen, die für die Stabilität des Bankensystems und damit letztlich auch den Einlegerschutz sorgen sollen. In allen EU-Ländern besteht eine staatliche Bankenaufsicht, die laufend die Geschäftstätigkeit der Banken überprüft und darauf achtet, dass dabei bestimmte Grenzen und Standards eingehalten werden. Auch für diesen Bereich gelten EU-weite oder sogar darüber hinausreichende Rahmenvorschriften.

So müssen alle europäischen Banken über eine angemessene Eigenkapitalausstattung verfügen und bei ihren Geschäften bestimmte Kennzahlen erfüllen. Damit soll eine unkontrollierte Kreditvergabe verhindert und sichergestellt werden, dass ein gewisser Risikopuffer existiert, um eventuell anfallende Verluste aufzufangen. Im Rahmen der Initiative hin zu einer Bankenunion hat die EZB die europäische Bankenaufsicht übernommen und hat angesichts der Erfahrungen der Euro-Krise dafür zu sorgen, dass staatliche Interventionen zur Rettung des Bankensystems künftig weniger nötig sein werden. Spätestens im Jahr 2024 müssen die Finanzmittel des jeweiligen Einlagensicherungsfonds mindestens 0,8% seiner gedeckten Einlagen entsprechen.

Festgeld-Sparer können daher zu Recht darauf hoffen, dass Festgeld im europäischen Ausland künftig noch sicherer wird als es ohnehin jetzt schon durch die gesetzliche Einlagensicherung ist. Bei WeltSparen werden gezielt Festgeld-Angebote in Europa gezeigt, die Zinssätze deutlich über dem deutschen Niveau aufweisen. Dass dies möglich ist, hängt nicht mit der unterschiedlichen Festgeldanlage-Einlagensicherung zusammen, sondern ist eine Folge der spezifischen Marktbedingungen in den einzelnen Staaten.

Mit WeltSparen im Ausland kostenlos, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Was verbirgt sich hinter WeltSparen?

Über WeltSparen haben Sparer jetzt einen einfachen Zugang zu attraktiven europäischen Festgeld-Angeboten. Auf der Plattform lässt sich einfach ein Festgeldkonto bei einer ausländischen Bank einrichten. Das erfordert nicht mehr Aufwand, als eine Kontoeröffnung bei einer inländischen Direktbank. Über komfortable Onlinebanking-Funktionen ist die Kontotransparenz immer gewährleistet, dadurch wird auch eine unkomplizierte Kontoführung und -überwachung ermöglicht.

Sparer können somit von höheren Zinsen bei der Festgeldanlage profitieren, ohne in punkto Sicherheit bei der Einlagensicherung Abstriche machen zu müssen. Damit lässt sich mit Festgeld eine Rendite erzielen, die auch bei der derzeitigen Zinssituation realen Kapitalerhalt und einen echten Mehrwert bietet.

Vorteile von Weltsparen auf einen Blick:

  • Überdurchschnittlich hohe Zinsen über sämtliche Laufzeiten hinweg
  • Seriöser Anbieter, der von Lockangeboten klar absieht
  • Auf Dauer gebührenfrei
  • In den meisten Fällen wird ein Recht auf vorzeitige Rückzahlung eingeräumt
  • Die Anlage in Festgeld sowohl in Euro wie auch in Fremdwährung möglich
  • Keine automatische Prolongation

Einlegerschutz für Angebote über Weltsparen

Diese gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Festgeld-Einlagensicherung gelten auch bei den von WeltSparen aktuell präsentierten oder künftig vorgesehenen Festgeld-Angeboten. Denn die Länder, in denen die jeweiligen Banken ihren Sitz haben – Bulgarien, Polen, Italien und Schweden – gehören alle zum Europäischen Wirtschaftsraum und unterliegen damit den europaweiten Vorschriften zur Einlagensicherung.

In Norwegen gelten vergleichbare Vorschriften zur Festgeld-Sicherheit bei der Einlagensicherung. Demnach sind Festgelder bei einer norwegischen Bank bis zu einer Höhe von 2.000.000 NOK vollständig abgesichert. Das entspricht einem Gegenwert von derzeit rund 200.000 Euro. Der norwegische Einlegerschutz übertrifft daher noch die Einlagensicherung für Festgeld in Deutschland und anderen EU-Staaten. WeltSparen-Nutzer können daher darauf vertrauen, dass ihre Festgeld-Anlage bei einer norwegischen Bank genauso sicher ist wie die übrigen Festgeld-Angebote.

WeltSparen: Mehr Zinsen ohne Sicherheits-Verzicht

In anderen europäischen Ländern gelten aufgrund der jeweiligen wirtschaftlichen Situation, des dort typischen Spar- und Anlageverhaltens sowie der Wettbewerbsstruktur im Bankensektor abweichende Bedingungen bei Angebot und Nachfrage von Festgeld im Vergleich zu Deutschland. Dadurch kommen auch andere Zinssätze zustande. Der deutsche Festgeldmarkt ist derzeit durch eine ausgesprochen hohe Bankenliquidität gekennzeichnet, so dass die Zinssätze hier besonders niedrig sind. In anderen Ländern wird deutlich mehr geboten.