Fremdwährungskonto für Festgeld mit WeltSparen

  • 100% Einlagensicherung
  • Garantierter Zinssatz
  • Gebührenfrei
Ein Fremdwährungskonto ist ein Konto, das nicht in der Landeswährung sondern in einer fremden Währung geführt wird. Einige deutsche oder in Deutschland tätige Banken bieten Kunden Konten auf Fremdwährung-Basis an. Bei WeltSparen ist es möglich, in einer Fremdwährung zu sparen.

Fremdwährungskonten für viele Zwecke

Fremdwährungskonten bei in Deutschland ansässigen oder tätigen Instituten dienen unterschiedlichen Zwecken. Manche Banken ermöglichen solche Konten vor allem Firmenkunden, die im Ausland agieren oder sich als Im- oder Exporteure betätigen. Das Fremdwährungskonto dient hier zur Abwicklung von Auslandszahlungsvorgängen. Darüber hinaus bieten viele Direktbanken und Online-Broker ein Währungskonto an.

Wer hier ein Fremdwährungskonto eröffnen will, muss in der Regel auch ein Wertpapierdepot bei der Bank haben. Manche Banken stellen ihren Kunden dabei eine breitere Währungsauswahl zur Verfügung, andere beschränken sich auf einige wenige Währungen. Die beliebtesten Fremdwährungen sind US-Dollar, Schweizer Franken und Japanischer Yen, aber auch die Norwegische Krone ist gefragt.

Verzinsung und Gebühren

Längst nicht jedes Währungskonto wird verzinst. Zinsen gibt es meist nur bei solchen Währungen, die sich durch Wechselkursschwankungen auszeichnen. Die Verzinsung soll hier für einen Teil des Wechselkursrisikos kompensieren und das Fremdwährungskonto attraktiver machen. 

Die Kontoeröffnung von Fremdwährungskonten ist oft kostenlos, dafür werden teilweise Gebühren für Kontoführung, Buchungsposten, die Währungskonvertierung und/oder andere Leistungen berechnet. Die Gestaltung hängt ganz von der Konditionenpolitik des jeweiligen Instituts ab. 

Mit WeltSparen im Ausland einfach, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

Währungschancen und -risiken

Die Eröffnung eines Währungskontos ist stets mit Chancen und Risiken aufgrund der Entwicklung des Wechselkurses verknüpft. Wenn die Fremdwährung im Verhältnis zum Euro steigt, erhält er beim Rücktausch mehr zurück als ursprünglich angelegt wurde - der Anleger kann ebenso auch einen Währungsverlust erleiden, wenn sich der Wechselkurs zu seinem Nachteil entwickelt. An den internationalen Währungsmärkten, die analog anderer Märkte wie z.B. Wertpapierbörsen funktionieren, gibt es immer wieder Veränderungen

bei den Wechselkursrelationen. Gründe für diese Entwicklung sind unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklungen und Perspektiven, aber auch politische Richtungsentscheidungen, die jeweilige staatliche Finanzpolitik und Geldpolitik. Da die Faktoren vielschichtig sind und zum Teil in gegensätzliche Richtungen wirken, sind Wechselkursprognosen eine Kunst. Währungschance bedeutet daher immer auch Währungsrisiko.

Fremdwährungs-Festgeld bei WeltSparen

Festgeld in fremder Währung in Deutschland anzulegen ist derzeit kaum möglich. Über WeltSparen können deutsche Sparer dagegen Festgeld in US Dollar, Norwegischen Kronen, Bulgarischen Lew und sogar in Schweizer Franken realisieren. Der Vorteil dabei ist, da es sich um Festgeld handelt, ist der vereinbarte Zinssatz fest. Er kann – anders als bei Fremdwährungskonten in Deutschland üblich – während der vereinbarten Laufzeit nicht verändert werden.

Festgelder in US Dollar können bei der deutschen Greensill Bank abgeschlossen werden. Unterschiedliche Laufzeiten von 3 Monaten bis 1 Jahr sind verfügbar.

Anbieter des Festgeldes in Bulgarischen LEW ist die bulgarische Fibank. Das Festgeld in der bulgarischen Landeswährung kann mit einer Laufzeit von 12 Monaten abgeschlossen werden.

Die Anlage in Norwegischen Kronen wird von der norwegische BN Bank – eine Direktbank, welche zur der größten norwegischen Sparkassen-Organisation gehört, ermöglicht. Die Laufzeit ist hier ebenfalls 1 Jahr. Besonders interessant kann aber auch eine Festgeldanlage in Schweizer Franken sein, die deutsche GRENKE Bank ermöglicht dabei Laufzeiten von 1 bis 4 Jahren.

Die Festgeldanlage ist bei WeltSparen meist ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 Euro möglich, die Maximal-Einlage ist auf einen Gegenwert von 100.000 Euro (90.000 Euro bei dem CHF-Festgeld) bzw. 2.000.000 Norwegische Kronen (ca. 240.000 Euro) begrenzt.

Gesetzliche Einlagensicherung

Die festgelegte Anlagenobergrenze hängt mit dem Einlagenschutz zusammen. Die EU hat mit der Richtlinie 1994/19/EG, 2009/14/EG und erst jüngst durch die (noch nicht ratifizierte) Richtlinie 2014/49/EU eine gemeinsame Grundlage für die Sicherheit der Einlagen in der Europäischen Union geschaffen. Dabei sind alle Einlagen bis zu einem Gegenwert von 100.000 Euro pro Bank und Kunde von der jeweiligen nationalen Einlagensicherung vor dem Ausfall geschützt.

Auch die WeltSpar-Konten in BGN und CHF (Maximaleinlage 90.000 EUR) fallen unter diese Einlagensicherungen. Die Einlagensicherungen in Deutschland und Norwegen gehen noch einen Schritt weiter. Über die nationale Einlagensicherung hinaus erfolgt bei der Greensill Bank eine Absicherung des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. bis zu einem Betrag von 8 Mio. Euro pro Kunde. Nach der norwegischen Gesetzgebung sind Bank-Einlagen pro Bank und Kunde bis zu einer Höhe von zwei Millionen Norwegischen Kronen vollumfänglich gegen Ausfälle geschützt. Das entspricht derzeit etwa 240.000 Euro.

Attraktive Zinsen

Generell lässt sich sagen, dass eine Verzinsung von Fremdwährungskonten in Deutschland eher unüblich ist. Sie bekommen mit WeltSparen nicht nur die Möglichkeit, Kapital in Ihrer Wunschwährung anzulegen, sondern können darüber hinaus auch von einer festen Verzinsung in der entsprechenden Währung profitieren. 

Als Spitzenreiter unter den Freumdwährungsprodukten bei WeltSparen verzinst die Greensill Bank US Dollar Anlagen mit bis zu 1,90 %. 

Die BN Bank bietet für das einjährige Festgeld 1,50 % Zinsen. Das ist wesentlich mehr, als derzeit bei vergleichbarer Laufzeit am deutschen Festgeld-Markt erzielbar ist. Auch das 12-monatige Festgeld in bulgarischen LEW liegt weit über dem deutschen Durchschnittszinssatz. Sparer erhalten hierbei von der Fibank 0,35 % Zinsen. Die GRENKE Bank bietet für eine Anlage in Schweizer Franken, aufsteigend nach der Laufzeitdauer, Zinsen in Höhe von 0,00 % bis 0,30 %.

Mit WeltSparen im Ausland einfach, flexibel und sicher Geld anlegen

Jetzt Konto eröffnen

USD: Lohnenswerte Anlage

Der US Dollar, kurz USD, als offizielle Währung der Vereinigten Staaten ist seit dem Zweiten Weltkrieg die meistgehandelte Währung der Welt. Zusätzlich gilt der USD als vorherrschende Leit-, Transaktions- und Reservewährung.

Die USD Kursentwicklung hängt maßgeblich von den Entscheidungen der Notenbanken sowie den gesamtwirtschaftlichen und politischen Entwicklungen ab. Die Notenbank der USA (FED) hat Ende 2016 beschlossen, den Leitzins in mehreren Schritten zu erhöhen. 

Die Europäische Zentralbank (EZB) hingegen belässt den Hauptrefinanzierungssatz weiterhin bei einem Rekordtief von 0,00 %. Daraus lässt sich eine mittelfristige Aufwertung des USD prognostizieren. 

Über die Greensill Bank können Sie bei WeltSparen attraktive und zinsstarke Anlagen in USD abschließen. Die Zinssätze für die Fremdwährungsprodukte liegen deutlich über denen, die die Greensill Bank für Euro-Produkte bietet. 

Das norwegische Zinsniveau

Derzeit ist nicht erkennbar, dass die Europäische Zentralbank ihre Politik des billigen Geldes aufgeben wird, solange die Konjunktur in der Euro-Zone erkennbar lahmt. Die Zinsen werden daher auf absehbare Zeit niedrig bleiben. Anders ist die Situation in Norwegen. Hier verfolgt die norwegische Zentralbank eine sehr viel restriktivere Geldpolitik. Der Leitzins wurde zuletzt vor über zwei Jahren gesenkt und liegt seitdem unverändert bei 1,5 Prozent – also deutlich höher als in der Euro-Zone. Dies ist eine Erklärung für das attraktive Zinsangebot

der BN Bank über WeltSparen. Andere Ursachen beruhen auf der unterschiedlichen wirtschaftlichen Situation und Lage der öffentlichen Finanzen des Norwegischen Staates. Das Land profitiert von seinem Ölreichtum und die öffentlichen Haushalte erwirtschaften sogar Überschüsse. Bei der Anlage besteht allerdings ein gewisses Wechselkursrisiko. Dabei können sowohl Wechselkursgewinne, als auch Verluste erwirtschaftet werden. Die BN-Bank ermöglicht Ihnen ein verzinstes Fremdwährungskonto in norwegischen Kronen zu eröffnen. 

CHF: Stark und unabhängig

Der Schweizer Franken ist die offizielle Landeswährung und gesetzliches Zahlungsmittel der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Weltweit gilt die Landeswährung des deutschen Nachbarslands, welches besonders durch die Finanzbranche geprägt ist, als stabil und krisensicher. Bei vielen Anlegern genießt die Schweiz viel Vertrauen in Bezug auf die wirtschaftliche und politische Stabilität des Landes. Dies macht auch den Schweizer Franken international zu einer beliebten Anlagewährung. Besonders die Kopplungslösung der Schweizer Franken an den Euro im Jahr 2015 lässt viele

Anleger Wechselkursgewinne erhoffen. Die Anlage in Schweizer Franken ist bei WeltSparen über die deutsche GRENKE Bank möglich. Die Bank bietet damit deutschen Anlegern einfach und barrierefrei die Möglichkeit, Kapital in der beliebten Währung anzulegen und sich auch noch Zinsen zu sichern. Die GRENKE Bank verlangt dabei keine Gebühren für die Umrechnung. Die Wechselkursschwankungen, welche mit fast jeder Fremdwährungseinlage verbunden sind, können hier beobachtet werden: www.grenkebank.de/de/weltsparen. 

BGN: Höhere Zinsen

Die bulgarische LEW, kurz BGN, ist seit 1881 Landeswährung und gesetzliches Zahlungsmittel im EU-Staat Bulgarien. Die bulgarische Währung ist stark an den Euro gekoppelt. Der im bulgarischen Gesetz festgehaltene Wechselkurs zum Euro liegt bei 1,95583 BGN/EUR bzw. 0,51129 EUR/BGN. Der Wechselkurs unterliegt aus diesem Grund nur Schwankungen in sehr geringen Bandbreiten. Einen Überblick über die Wechselkursschwankungen erhalten Sie hier: https://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=EURBGN=X

 

Die Fibank orientiert sich bei der Währungsumrechnung der 12-monatigen Festgeldanlage an dem Referenzsatz der EZB. Solange sich dieser unverändert bei 1,9558 hält, spielen Wechselkursschwankungen am Markt keine Rolle für dieses Festgeld. Das Festgeld kann somit durch den höheren Zinssatz von 0,35 % eine attraktive Alternative zu einer Euro-Anlage sein.

Einfach: Festgeld bei WeltSparen

Die Eröffnung eines Fremdwährungskontos über WeltSparen ist dabei denkbar einfach. Es wird nur ein Verrechnungskonto bei der MHB-Bank AG in Deutschland für Zahlungstransfers und Zwecke der Legitimationsprüfung benötigt. Es kann einfach online über die Plattform weltsparen.de eröffnet werden. Die Legitimation wird im Rahmen des bekannten Postident-Verfahrens oder per Video-Ident geprüft. WeltSparen kümmert sich außerdem um die Formalitäten des Fremdwährungskontos. Der Aufwand für ein Währungskonto im Vergleich bei einer deutschen Direktbank oder einem Online-Broker ist nicht grösser. Onlinebanking-Funktionen bieten WeltSparen-Nutzern den jederzeitigen

Überblick über das Verrechnungskonto und das Festgeldkonto. Höchstmögliche Transparenz gehört zur Geschäftsphilosophie von WeltSparen. Kontoeröffnung und Kontoführung beim Verrechnungs- und Festgeldkonto sind kostenlos. Lediglich für die Währungsumrechnung verlangen manchen Banken bankübliche Umrechnungsgebühren (z.B. im Falle der BN-Bank 0,12 Prozent des Umrechnungsbetrags). Diese Gebühr wird mit dem Wechselkurs verrechnet. Ein Festgeldkonto in Fremdwährung bietet daher attraktive Zinsen bei gleichzeitig sehr günstigen Kosten.

Mit Sicherheit die besten Zinsen
  • Top-Zinsen: Bei WeltSparen finden Sie mit Sicherheit die besten Zinsen – seit 2013
  • 100% abgesichert: Einlagen sind bis zu einem Gegenwert von 100.000 € pro Bank gemäß EU-Recht garantiert.
  • Einfach & bequem: Einmal anmelden, beliebig viele Festgelder abschließen und alles zentral in einem Onlinebanking verwalten

Ein Festgeld in fremder Währung unterliegt einem Währungsrisiko, da der Wechselkurs zwischen einer fremden Währung und dem Euro naturgemäß schwanken kann. Sollte der Euro während der Laufzeit gegenüber der Fremdwährung an Wert gewinnen, kommt es zu einem Währungsverlust. Bitte beachten Sie, dass WeltSparen zu keinem Zeitpunkt Empfehlungen zu einzelnen Währungen oder Wechselkursaussichten trifft.

Stand: 27. November 2017